Ein Auszug aus dem Büchlein "Der Mittelweg - Born to be Wald"

Mit folgendem Inhalt:
- Vorwort Schwarzwald
- Packliste
- Wichtige Adressen
- Berichte der 12 Tagesetappen (inkl. Ortschaftsangaben, Distanz,
..Höhenmeter und Wanderzeit)    
- Doppelseitige Schwarzwaldkarte
- Viele Adressen von Gasthöfen und Unterkünften am Mittelweg  
- Und zahlreiche interessante Farbfotos

Wir sind ihn gegangen! Nicht den Jakobsweg, dafür aber den Mittelweg. Zu unseren persönlichen Favoriten am Mittelweg gehören sicherlich Waldshut, St. Georgen, Schiltach, Freudenstadt und die Grünhütte vor Bad Wildbad. Um nur einige zu nennen. Nicht ganz am Mittelweg liegt das Städtchen Calw im Nagoldtal. Der Geburtsort des weltbekannten Schriftstellers Hermann Hesse liegt am „Ostweg“. Das hübsche Städtchen ist insbesondere wegen seiner stattlichen Fachwerkhäuser und dem interessanten Hermann-Hesse-Museum einen Besuch wert.  

...(sürpfle muescht, net saufe…) und last but not least, die Schwarzwälder Kirschtorte. Die Schwarzwälder Kirschtorte! Aber hallo, die ist nun, wie soll ich sagen, so etwas von hammermässig fein. 

 ...die günstigste Jahreszeit zum Wandern ist von Frühling bis Herbst. Bis Ende Mai kann allerdings noch Schnee in den höheren, schattigen Lagen liegen. Aber auch der Winter lädt zum Wandern ein. Zum Winter- und Schneeschuhwandern. Apropos Wanderwetter. Welches Wetter ist denn schon kein Wanderwetter? Mit der richtigen Kleidung versehen, scheint doch fast jeder Tag ein möglicher Wandertag zu sein!
 
...wir wählen den Mittelweg. Warum? Ich würde es am ehesten als Bauchentscheidung begründen. „Mitten durch den Wald! Der mittlere Weg! Symbolisch – den mittleren Weg wählen und die Extreme vermeiden. Waldshut? Ja. In Waldshut würden wir gerne beginnen.“ Also starten wir unsere Wanderung in Waldshut am Rhein und freuen uns auf zwei Wochen Wanderferien.

...mehrere Tage vor der Abreise packe ich meinen Rucksack. Testeshalber. Um zu schauen, was so alles Platz hat in einem 40-Liter Rucksack. Und um zu erspüren, wie es sich anfühlt, mit wunschgemäss maximal 10 Kilo am Rücken unterwegs zu sein. Kurz und bündig, ich versuche so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig einzupacken. Etwas überrascht stelle ich fest, dass das mit den Kilos ganz ordentlich klappt. Nun ja, ist eben auch nicht unser erster „Mehrtäger“…

...was aber neu sein wird, ist das Übernachten in der Hängematte. Diese sind ja mittlerweile ganz leicht geworden und beanspruchen nur noch wenig Platz im Rucksack. Die knapp 7 Kilo Gesamtgewicht (ohne Essen und Getränke sowie den Sachen die man bereits an sich trägt) lassen sich recht ordentlich verstauen und setzen sich wie folgt zusammen...

...und - wir vergeben für jede Tageswanderung Sterne! Einfach so, weil uns dies gefällt.
Gerhard Assbichler
Rathausstrasse 41
4410 Liestal
mail@derwanderer.ch
Der Mittelweg - "Born to be Wald"