Freudenstadt (740) - Frutenhofer Wald (700) - Ruine Königswart (790) - Besenfeld (782)

Distanz: 20 km, Wanderzeit:  4 3/4 h, Höhenmeter: 150    

Weisse Wolken:
O schau, sie schweben wieder
Wie leise Melodien
Vergessener schöner Lieder
Am blauen Himmel hin! Hermann Hesse



Gestern Abend hat es seit unserem Start in Waldshut erstmals ein wenig geregnet. Heute ist es leicht windig. Am Himmel ein paar harmlose Wolken, ansonsten scheint es bereits wieder sonnig zu werden. Wanderwetter!

Auf der „Mönch-Tour“ schweift unser Blick zuweilen ins beschauliche Murgtal. Ob die Mönche früher auf „unserem“ Weg meditiert haben? Mir scheint überhaupt der Mittelweg dazu prädestiniert zu sein.

Am frühen Nachmittag erreichen wir Besenfeld. Etwas zu früh zum Aufhören mit Wandern könnte man meinen. Nicht für uns! Wir beziehen im gediegenen Hotel Konradhof für 102 Euro, inklusive sie wissen schon, und Swimming-Pool, ein Doppelzimmer.  

Den späten Nachmittag verbringen wir im weitgezogenen aber überschaubaren Dorf. Den frühen Abend im „Sonnenblick“, wo wir interessiert den Gesprächen am Nebentisch lauschen. Die älteren Herrschaften sprechen „im Zustand der Euphorie“, sozusagen, über längst vergangene Zeiten.   

Wo liegt die Grenze zwischen späten Nachmittag und frühen Abend?

Was sind das für Lichter in der Ferne? Das muss ein Flugplatz sein. Nein, das sind Windräder mit Beleuchtung!

Fragen über Fragen, Antworten über Antworten…

Zusammenfassend: Meditative Baiersbronner-Himmelswege. Bei Wind, Sonne und Wolken. Wir geniessen die Annehmlichkeiten im Hotel, die euphorischen Gespräche in der Dorfbeiz und überhaupt das ganze Besenfeld im Seewald. Zweimal 4 ½ Tagessterne. 
Gerhard Assbichler
Rathausstrasse 41
4410 Liestal
mail@derwanderer.ch
08 Freudenstadt - Besenfeld