Kreuzsteinhütte bei Höchenschwand (968) - Höchenschwand (1010) - Häusern (890) - Blasiwald Althütte (1088) - Eisenbreche (914) - Schluchsee Staumauer (930) - Schluchsee (950) - Riesenbühlturm (1098)

Distanz: 18 km, Wanderzeit: 5 h, Höhenmeter: 600

Unser Geist erschafft die Welt, in der wir leben. DALAI LAMA

Bestens, dass wir bereits aus den Federn sind. Jetzt will nämlich die Kindergartengruppe in die Kreuzsteinhütte! Interessiert verfolgen die Kinder unser Finale beim Rucksack packen und haben sichtlich Freude daran, dass zwei „Bergsteiger“ draussen übernachtet haben.

Frühstück gibt’s im Café Restaurant Konditorei Landhotel Dorfschmiede. Hier erfahren wir so einiges über den Luftkurort mit dem Beinamen „Dorf am Himmel“. „Dorf am Himmel“ wegen der vielen nebelfreien Tage im Herbst und dem grandiosen Panorama auf die Alpenkette.

Es folgt ein herrlicher Waldabschnitt, Waldlehrpfad, zwischen Höchenschwand und Häusern. Bei der Wittelsberger-Kapelle dürften’s bereits wieder 30 Grad sein. Uns soll’s recht sein, sind wir doch hier im Mittelgebirge und nicht unten in der Rheinebene. Denn dort werden für heute bis zu 38 Grad prognostiziert. Trotzdem, endlich wieder mal „ein Sommer wie er früher einmal war“…!

Um zum Parkplatz Althütte zu gelangen, nehmen wir den „Bengelweg“ und verlassen so für wenige Kilometer den Mittelweg. Der Streckenabschnitt ist recht steil, aber sehr schön. Nur mit den Gasthäusern will’s heute nicht so recht klappen. Eine Spezi (Mischgetränk aus Cola und Orangenlimonade) gibt’s erst bei der Staumauer am Schluchsee.

Das Städtchen Schluchsee erreichen wir auf dem Schiff und das anschliessende Baden im klaren See ist eine Wohltat. Der Ort selber ist recht touristisch und ziemlich hübsch. Die katholische Kirche mit ihrem Zwiebelturm eine wahre Augenweide. Auch das Angebot an zahlreichen Restaurants ist nicht zu verachten, denn nun haben wir echt Hunger.

Wo schläft man(n) in Schluchsee, wenn nicht in einem der vielen Hotels? Natürlich in der Hängematte - und bei diesem Wetter sowieso. Der gut halbstündige Aufstieg, trotz prall gefülltem Magen, lohnt sich. Schlicht fantastisch, die Aussicht vom Riesenbühlturm auf Seen und Wälder.   

Zusammenfassend: Erfrischendes Baden im Schluchsee. Eine schöne und nicht ganz so anstrengende Wanderung wie am Vortag. Unvergessliche Nacht auf dem „Turm am Himmel“. Wir sind definitiv angekommen, glaube ich. Die Jury vergibt auch heute wieder übereinstimmend die gleiche Anzahl an Sternen. Es sind dies je 4 ½ Tagessterne!
Gerhard Assbichler
Rathausstrasse 41
4410 Liestal
mail@derwanderer.ch
02 Höchenschwand - Schluchsee